Lakritz-Schoko-Törtchen

Habt ihr schon einmal die Kombination Lakritz und Schokolade probiert? In Schweden und Dänemark ist diese Geschmacksrichtung sehr populär und genau deswegen gibt es heute diese Lakritz-Schoko-Törtchen auf meinem Blog. Im ersten Moment klingt das vielleicht ein bisschen gewöhnungsbedürftig! Allerdings sind alle, die diese Törtchen probiert haben, sofort verliebt in sie. Das Herz des Törtchens ist ein sensationelles selbstgekochtes Schoko-Lakritz-Toffee!

Auch dieses Rezept liest sich etwas kompliziert. Lasst euch nicht abschrecken! Im Grunde genommen ist es ganz einfach! Den Boden könnt ihr am Abend vorher backen, das Topping ist in wenigen Minuten zubereitet und die Törtchen werden einfach nur ausgestochen. Wenn ihr das Rezept Stück für Stück abarbeitet, ist das ganze fast ein Kinderspiel. Spätestens, wenn ihr die Lakritz-Schoko-Törtchen zum zweiten Mal backt, geht euch alles ganz leicht von der Hand.

Rezept für die Lakritz-Schoko-Törtchen

Zutaten für die Lakritz-Schoko-Törtchen

Für die Form
  • 1 Esslöffel weiche Butter
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Esslöffel Lakritzpulver
Für den Schokoboden
  • 110 g Zucker
  • 2 Eier
  • 125 g Butter
  • 125 g dunkel Schokolade
  • 30 g Mehl
  • 1 Prise Salz
Für die Lakritz-Schoko-Toffee
  • 70 g Honig
  • 315 g Zucker
  • 1 Prise Liebe
  • 350 ml Sahne
  • 180 g dunkle Schokolade
  • 3 Esslöffel Lakritz-Pulver
  • 180 g Butter
  • Himbeeren und Sahne zum Garnieren

Zubereitung der Lakritz-Schoko-Törtchen

Zuerst wird der Ofen auf 200 Grad vorgeheizt.  Danach wird eine große Springform mit der Butter eingefettet. Lakritz und Zucker mischen und die Springform damit ausstreuen!

Für den Schokoladenboden

Eier und Zucker verrühren, bis sich gerade alles verbunden hat – nicht schaumig rühren! Schokolade und Butter zusammen bei schwacher Hitze auf dem Herd (am besten im Wasserbad) schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen. 

Die Schokoladen-Butter-Mischung in dünnem Strahl in die Butter-Zucker-Masse fließen lassen und dabei gut rühren. Anschließend das Mehl und das Salz hinzufügen und alle Zutaten zu einem Teig verarbeiten.  Bei 200 Grad 10-15 Minuten backen – je nachdem, wie groß die Form ist. Der Boden ist fertig, wenn bei der Stäbchen-Probe kein Teig mehr am Holzstäbchen haftet.

Für das Lakritz-Schoko-Toffee

Honig, Sahne, Zucker, die dunkle Schokolade und das Lakritz-Pulver unter ständigem Rühren in einer Pfanne aufkochen.  Die Pfanne von der Herdplatte ziehen, wenn die Masse etwa 120 – 125 Grad erreicht hat.Wer kein Thermometer hat, macht die Probe mit dem Wasserglas: Kaltes Wasser in ein Glas füllen, etwas Toffee auf einen Löffel geben und in das Wasser fließen lassen. Die erkaltete Masse sollte sich zu einer Kugel formen lassen, die aber immer noch soft ist.

Oft scheint es so, dass beim Toffee-Kochen lange, lange Zeit nichts passiert und dann geht es plötzlich ganz schnell. Wer zwischendurch die Abkühl-Probe macht, kann feststellen, ob das Toffee die richtige Konsistenz hat.

In das heiße Lakritz-Schoko-Toffee wird die Butter eingerührt, so dass die Masse wirklich glatt  wird. Diese Masse auf den fertig gebackenen Boden gießen und die Kuchenform für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank gestellt. 

Fertigstellung der Lakritz-Schoko-Törtchen

Den Kuchen aus dem Kühlschrank nehmen und 10 Minuten stehen lassen. Dann mit einem Dessertring, der zuvor in heißes Wasser getaucht wurde, kleine Törtchen ausstechen. Achtung: die Törtchen von unten nach oben aus dem Ring schieben, sonst bekommt die Toffee-Masse auf dem Schoko-Törtchen unschöne Fingerabdrücke!

Die fertigen Lakritz-Schoko-Törtchen im Kühlschrank aufbewahren, die Toffee-Masse wird bei Zimmertemperatur weich und cremig! Erst kurz vor dem Servieren herausnehmen und mit Sahne und Himbeeren garnieren. 

Für das Ausstechen benutze ich einen Dessert-Ring mit ca. fünf Zentimeter Durchmesser. Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen, einen noch kleineren Ring zu benutzen. Das Rezept reicht für ca. acht Törtchen. Sie lassen sich nicht einfrieren und ich würde sie nur drei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Ich verwende übrigens einen günstigen Honig für diese Törtchen. Imker-Honig sollte niemals über 40 Grad erhitzt werden. Eine höhere Temperatur zerstört wertvolle Inhaltsstoffe!

Lasst euch diese dänische Leckerei gut schmecken, ihr Lieben! 
Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

8 Kommentare

  1. Ich bin Halbschwedin, und liebe Salzlakritz. Die allerbeste Kombo ist aber Lakritze mit etwas saurem, am besten Zitrone oder Himbeere. Auch Rhabarber und Passionsfrucht passen gut. Wenn ich nur an Zitronensorbet mit Salzlakritzswirl denke 🙂

  2. Ich bin eigentlich gar kein Lakritz-Fan aber da ich mir so einen dezenten Geschmack in einer Tarte oder diesen Törtchen hervorragend vorstellen kann und mittlerweile so viel Gutes von Lakritz gehört habe, eben auch von Leuten, die das handelsübliche Laktritzkonfekt nicht unbedingt mögen, habe ich mir vor kurzem auch Lakritzpulver bestellt und bin nun ganz heiß darauf. Vielleicht werden deine Törtchen ja als erstes damit ausprobiert 😉
    Könnte jedenfalls jetzt gleich in eines reinbeißen.
    Liebe Grüße
    Doreen

  3. Das sieht ja lecker aus. Ich liebe Schokolade und in letzter Zeit esse ich auch immer mal ab und zu Lakritz 🙂 Die Kombination aus beidem habe ich bis jetzt nich nicht probiert, aber bei deinen leckeren Törtchen scheint die Idee super geklappt zu haben. Wenn sie so gut schmecken wie sie aussehen, hast du definitiv einen Volltreffer gelandet 🙂

    Liebe Grüße 🙂

  4. Du hast schonr echt, so richtig vorstellen kann ich mir die Kombination aus Schokolade und Lakritz nicht aber sie klingt schon einmal nicht schlecht 😀

    Liebe Grüße,
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.