Pfannenbrot – Rezept zum Abwandeln

Das Rezept für dieses Pfannenbrot enthält Werbelinks, die der Veranschaulichung dienen. Wird über den Link ein Produkt gekauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Pfannenbrot ist so einfach zu backen und so dekorativ, wenn es rustikal sein soll! Mit diesem fluffigen Brot habt ihr eine ideale Beilage zum Grillen! Aus dem Ofen auf den Tisch – so einfach kann das sein! 

Leckeres Pfannenbrot nach einem Rezept von https://herzelieb.de

Dieses Brot kann zu süßen Aufstrichen, zu herzhaften Dips und einfach so gegessen werden und es lässt sich wie fast alle Rezepte auf herzelieb wunderbar abwandeln – Tipps dazu findet ihr am Ende des Beitrags. Probiert doch einfach einmal mein Tzatziki, meinen mediterranen Dip oder meine Feta-Creme dazu – leckerer geht es fast nicht!

Pfannenbrot

Nach einem Rezept von https://herzelieb.de - das PfannenbrotZutaten für das Pfannenbrot

  • 250 ml Wasser, lauwarm
  • 25 g Hefe
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Prise Liebe
  • 400 g Mehl
  • 1 Teelöffel Backmalz
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1,5 Teelöffel Salz
  • ca. 50 g Mehl
  • Öl für die Pfanne
  • Nüsse, Samen zum Bestreuen

Pfannenbrot – die Zubereitung

Zuerst 250 ml lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben. Danach die Hefe in die Flüssigkeit bröckeln und einen Teelöffel Zucker hinzufügen. Sechs Esslöffel Mehl und das Backmalz dazu geben und alles gründlich verrühren. Jetzt wird die Schüssel mit einem Tuch abgedeckt und fünf Minuten an einem warmen Ort stehen gelassen.

Arbeitschritte bis zur 2. Gehzeit von 40 Minuten 

Nach der ersten Gehzeit das Öl, das restliche Mehl und das Salz zu den übrigen Zutaten in die Schüssel geben. Nun wird alles zu einem glatten Teig verarbeitet. Dann den Teig in eine gemehlte Schüssel legen, abdecken und ungefähr 40 Minuten gehen lassen. 

Wenn der Teig aufgegangen ist, wird er nochmals gründlich durchgeknetet, bis eine glatte Kugel gebildet werden kann. Sollte der Teig zu feucht sein und sich noch nicht formen lassen, wird so viel Mehl hinzugefügt, bis das möglich ist.

Arbeitsschritte bis zur 3. Gehzeit von 30 Minuten

Nun eine ofengeeignete Pfanne oder Springform dünn mit Öl ausstreichen und mehlen. Den Teig in sieben Stücke teilen und kleine Kugeln draus formen. Die Teigkugeln in die Pfanne legen, abdecken und nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort stellen.

So wird das Pfannenbrot gebacken

Inzwischen den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Blech in die mittlere Schiene schieben. Sobald der Ofen die richtige Temperatur erreicht hat, wird eine ofenfeste Schüssel mit Wasser auf den Boden des Backofens gestellt. Kurz vor dem Backen werden die Teigstücke mit Wasser bepinselt. Wer mag, streut Salz, Mohn, Nüsse oder Sesam darüber bevor die Pfanne in den Ofen gestellt wird. Die Backzeit beträgt etwa 15 Minuten.

Grillen, Dippen, Snacken? Dann nur mit diesem Pfannenbrot von herzelieb

Tipps
  • Ich verwende für ein süßes Brot ein geschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl).
  • Für ein süßes Brot kann die Zuckermenge ohne Weiteres auf 3 Esslöffel erhöht werden.
  • Ein herzhaftes Brot backe ich mit Oliven-, Nuss- oder Kürbiskernöl.
  • Kardamom gibt einem süßen Brot den Pfiff – 2 Teelöffel unter das Mehl mischen.
  • Um gleichmäßige Stücke zu erhalten, wiege ich vorher den Gesamtteig und teile die Menge durch sieben. Ich steche den Teig mit einer Teigschaberkarte ab.
  • Mit Chiasamen im Teig oder auf dem Brot erhält das Brot mehr Ballaststoffe (Chiasamen vorher quellen lassen, wenn sie im Teig verarbeitet werden).
  • Solltet ihr Vollkornmehl für dieses Pfannenbrot verwenden, muss die Flüssigkeitsmenge erhöht werden.
  • Sehr lecker wird das Pfannenbort, wenn kleine Käse- oder Speckwürfel mit eingebacken werden.
  • Vielleicht schmeckt euch das Brot auch, wenn ihr Oliven, getrocknete Tomaten oder Kräuter im Brot einbackt.

Wenn ihr noch weitere Vorschläge habt, wie dieses Rezept abgewandelt werden kann, dann immer her damit. Vielleicht habt ihr eine orientalische Variante? Dazu kann ich mir Kreuz- oder Schwarzkümmel sehr gut vorstellen. Bestimmt habt ihr auch tolle Ideen für Aufstriche oder sensationelle Dips, die zu diesem Brot fantastisch passen – ich freu mich, wenn ihr mir in einem Kommentar dazu schreibt. 

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

12 Kommentare

  1. Die kurzen Gehzeiten sind ja super – genau das Richtige wenn es mal schnell gehen soll! Das werde ich mir auf jeden Fall merken, die Brötchen sehen nämlich total lecker aus 🙂

  2. Das hab ich mir gleich mal ausgedruckt (und abgespeichert). Das Brot sieht fantastisch aus. Die Idee mit Schwarzkümmel gefällt mir gut, ich hab einen Brotaufstrich im Blog (Sultans Freude), der mit Schwarzkümmel ist. Der passt bestimmt super zu dem Brot 😉

    LG Jette

    • Liebe Jenny,
      ich habe mehrere solche Pfannen – woher die alle sind, kann ich heute gar nicht mehr so sagen.
      Aber ich habe eine von meinen Pfannen im Post verlinkt… eine der neueren.
      Alles Liebe
      miho

  3. Das Rezept liest sich gut :)) was ist Backmalz. Lebe in Spanien, kann ich es weg lassen oder durch was zu ersetzen? Speichere das Rezept schon mal ab….

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.