Zucchini Frikadellen – tolles Fingerfood, das auch kalt schmeckt!

Rezept für Zucchini Frikadellen gefällig? Obwohl ich sie meistens in der Pfanne ausbacke, kannst du sie auch ganz unbesorgt auf dem Grill zubereiten. Mit mediterranen Kräutern wie griechischem Oregano, leckerem Käse und Knoblauch sind sie eine richtige tolle Abwechslung für Zucchini-Liebhaber!

Das Schönste ist, dass diese Zucchini Frikadellen auch kalt schmecken. Mit etwas Tzatziki kannst du sie auch ganz wunderbar am nächsten Tag, z. B. im Büro, essen. Vegetarisches Fingerfood, so wie ich es liebe!

Zucchini Frikadellen

Du findest auf herzelieb noch mehr Fingerfood und Zucchini Rezepte! Versuch doch auch mal meine Blumenkohl-Nuggets, die Chili-Käse-Bomben oder das Zucchini Brot!

Zutaten für die Zucchini-Frikadellen

  • 600 g Zucchini
  • 2 Prisen Salz
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Stängel Oregano
  • 2 Stängel Thymian
  • 1 Bio Zitrone
  • 1 Prise Zucker
  • 50 Emmentaler
  • 100 g Feta
  • 1 Ei
  • 100 g Paniermehl
  • Olivenöl zum Braten

Zucchini Frikadellen – die Zubereitung

  1. Zunächst die Zucchini fein raspeln, mit dem Salz bestreuen und etwa eine Stunde stehen lassen.
  2. Anschließend die Kartoffeln schälen, vierteln und in ungefähr 20 Minuten gar kochen.
  3. Während die Kartoffeln kochen, die Zwiebel und die Knoblauchzehe abziehen und beide Zutaten in kleine Würfel schneiden.
  4. Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch kurz darin dünsten. Dann die Pfanne vom Herd nehmen.
  5. Jetzt die Kräuter waschen, sehr fein hacken und zu der Zwiebel-Knoblauch-Mischung geben.
  6. Nun die Bio-Zitrone lauwarm waschen, abtrocknen, etwas Schale davon abreiben. Den Abrieb und zwei Spritzer Zitrone unter die Zutaten in der Pfanne rühren. Nur noch die Prise Zucker darüber streuen und alles stehen lassen.
  7. Den Emmentaler fein reiben und den Feta klein zerbröseln.
  8. Die Kartoffeln in einer Schüssel mit einem Kartoffelstampfer fein zerdrücken.
  9. Danach die Zucchini Raspel gut ausdrücken und hinzufügen.
  10. Beide Käsesorten, die Zwiebel-Kräuter-Mischung und das Paniermehl dazu geben und alles zu einer Masse verkneten.
  11. Ich forme dann etwa 12 flache Frikadellen und stelle sie abgedeckt über Nacht oder mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
  12. Die Zucchini Frikadellen in Olivenöl bei geringer Hitze braten. Vorsicht! Durch den Käse sind sie sehr weich.

Ich nehme die Zucchini Frikadellen vorsichtig aus der Pfanne und lege sie auf ein Stück Küchenpapier, damit ein Teil des Fettes aufgesaugt werden kann. Guten Appetit! Ganz toll schmeckt ein Dip dazu. Probier doch mal mein selbstgemachtes Tzatziki zu den Zucchini Frikadellen!

Tipps für die Zucchini Frikadellen

  • Du kannst die Zucchini Frikadellen wunderbar für höchstens drei Wochen einfrieren.
  • Im Kühlschrank hält das Fingerfood drei Tage. Gut abdecken oder in einer luftdicht verschlossenen Dose aufbewahren!
  • Dazu passen sehr gut mediterrane Dips!
  • Wenn du etwas mehr Biss möchtest, kannst du 50 Gramm Mandelblätchen noch etwas feiner hacken und in den Teig geben.
  • Wenn du möchtest, verwende statt des Emmentalers einfach Parmesan.
  • Ich brate die Zucchini Frikadellen auf mittlerer Hitze. Sie brauchen dann zwar etwas länger, verbrennen aber nicht!
  • Vorsichtig wenden! Die Frikadellen sind sehr weich wegen des Käses.

Vielleicht gefällt dir diese kleine Abwechslung ein bisschen. Gerade, wenn es eine Zucchinischwemme gibt, ist dieses Rezept ideal um zwei bis drei Zucchinis zu verarbeiten.

Auf meinen Mädelsabenden ist dieses Fingerfood immer sehr beliebt. Sie sättigen gut, sind aber klein genug, dass man auch noch andere Leckereien probieren kann. Mit möglichst vielen Dips sind sie echt der Renner!

Lass dir die Zucchini Frikadellen gut schmecken und hab viel Spaß beim Nachmachen.

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Liebe Michaela,
    ich bin erst vor kurzem auf Deinen Blog gestoßen und begeistert.
    Herzlichen Dank für die tollen Rezepte!!

    Hast Du mal probiert oder denkst Du, dass es möglich ist, die Frikadellen auch im Waffeleisen auszubacken?
    Würde Fett sparen und im Sommer könnte ich es schön auf der Terasse machen und müsste nicht den Ofen anschmeißen ;o)

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Hallo Sandra,

      ich würde es an deiner Stelle mal ausprobieren! Ich selbst hab es noch nicht getestet und ich kann dir deswegen auch nicht sagen, ob es funktioniert.

      Ich bin gespannt, welche Erfahrungen du damit machst.

      Alles Liebe,
      miho

  2. Das ist auf jeden Fall wieder etwas, was ich auch mal ausprobieren will. Die sehen sooo köstlich aus!

    Liebe Grüße, nossy

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)