Nordfriesischer Rindfleisch-Eintopf – Rezept (Hausmannskost)

Dieses Rezept für einen nordfriesischen Rindfleisch-Eintopf liebe ich ganz besonders, weil so richtig schön herzhaft ist und noch dazu ganz einfach zu kochen! Das bisschen Schnippelarbeit zur Vorbereitung ist schnell gemacht. Der Rest macht sich fast wie von selbst! Hausmannskost aus Nordfriesland vom Feinsten!

Besonders lecker ist dieser Rindfleisch-Eintopf, wenn es draußen stürmt! Schnee haben wir in der norddeutschen Tiefebene ja eher selten. Auch wenn wir es in diesem Jahr ganz Dicke bekommen haben. Nach einem Spaziergang am Deich wärmt dieser Eintopf perfekt durch. Wenn du keinen Deich hast, kannst du ihn trotzdem kochen – und das nicht nur im Winter. Los geht´s:

Nordfriesischer Rindfleisch-Eintopf

Du findest auf herzelieb noch viel mehr Suppen Rezepte! Schau dir unbedingt auch die Ochsenschwanzsuppe, Erbsensuppe, Gulaschsuppe oder Linsensuppe an!

Zutaten für den Rindfleisch-Eintopf

  • 500 g Karotten
  • 600 g festkochende Kartoffeln
  • 400 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Öl zum Braten
  • 500 g Rindfleisch (Gulasch)
  • 1 Teelöffel Mehl
  • 1 Liter Fleischbrühe
  • 2 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 – 2 Lorbeerblätter
  • Salz und Pfeffer
  • etwas dunkler Balsamico Essig
  • 1 – 2 Teelöffel Maisstärke

Zubereitung – Rindfleisch-Eintopf

  1. Zunächst die Karotten, die Kartoffeln und den Sellerie schälen und waschen. Dann beides in etwa fünf Zentimeter große Stücke schneiden.
  2. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls schälen.  Nun feine Zwiebelwürfel schneiden und den Knoblauch sehr fein hacken. 
  3. Jetzt das Öl in einer Pfanne erhitzen, das Fleisch in die Pfanne geben und das Mehl darüber stäuben. Von allen Seiten das Fleisch bräunen und dann in einen großen Topf umfüllen.
  4. Erneut etwas Öl in die Pfanne geben und die Zwiebelwürfel darin anbraten. Die Karottenstücke und den Sellerie dazu geben und alles leicht bräunen. Zum Schluss nur noch den Knoblauch leicht mit andünsten. 
  5. Den Pfanneninhalt mit der Brühe ablöschen und den Bratansatz dabei lösen. Einmal kurz aufkochen und dann den Pfanneninhalt zum Fleisch in den Topf geben. 
  6. Nur noch die Kartoffelstücke  zu den anderen Zutaten geben und dann den Topfinhalt zum Kochen bringen. Thymian, Rosmarin,das Lorbeerblatt und etwas Pfeffer hinzufügen. Danach die Hitze reduzieren und alles in etwa 50 Minuten gar kochen. Hin und wieder umrühren.
  7. Wenn die Kartoffeln gar sind, den Rindfleisch-Eintopf mit Salz, Pfeffer und einem Schuss dunklem Balsamico abschmecken.
  8. Die Maisstärke in ein wenig kaltem Wasser auflösen und in die Flüssigkeit rühren. Kurz aufkochen lassen, dann noch einige Minuten simmern lassen und dann servieren. 

Ich richte den Rindfleisch-Eintopf in kleinen Schalen an. Sehr lecker schmeckt dazu ein frischgebackenes Brot. Fertig! Guten Appetit!

Tipps für den Rindfleisch-Eintopf

  • Wer mag gießt noch 100 ml Sahne zum Schluß in den Eintopf.
  • Als Brot empfehle ich das magische Baguette
  • Etwas schärfer wird der Rindfleisch-Eintopf mit einer feingehackten Chili-Schote.
  • Einen Teil der Karotten und der Kartoffeln ersetze ich gerne mit Pastinaken.
  • Der Rindfleisch-Eintopf schmeckt am zweiten Tag fast noch besser.
  • Ich friere die Hälfte des Eintopfes gerne ein! Dann verzichte ich allerdings darauf, die Flüssigkeit mit der Maisstärke zu binden. 
  • Besonders lecker schmeckt der Rindfleisch-Eintopf auch mit einem Schuss Bier!
  • Sehr lecker schmeckt dieser Eintopf auch mit Brokkoli oder Rosenkohl.

Wir lieben dieses Gericht mit Rindfleisch, weil es so schön herzhaft ist. Meine Freundin kocht es mittlerweile sehr gern mit Putenfleisch. Das wirklich Schöne an diesem Rezept ist, dass man es so gut abwandeln kann. Kartoffelliebhaber kommen bei diesem Rindfleisch-Eintopf auf ihre Kosten!

Lass es dir den Rindfleisch-Eintopf schmecken und hab ganz viel Spaß beim Nachmachen!

Alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

8 Kommentare

  1. Hallo Herzelieb,
    der Eintopf steht schon auf dem Herd und wird heute Abend mit der Familie gegessen.
    Lg,
    Regina

  2. Ich habe das Rezept gestern nachgekocht und wollte dir noch sagen, dass es einfach fantastisch geschmeckt hat.Ich habe den Eintopf sogar mit richtig gutem Rindfleisch von Aumaerk.at gemacht und es war eine reine Geschmacksexplosion, weil der erstklassige Geschmack des Fleisches durch den gesamten Eintopf gezogen ist. Ich habe noch etwas übrig und werde gleich die zweite Portion essen. Ich bin gespannt, wie es jetzt am zweiten Tag schmeckt – es sollte ja noch intensiver werden. Dieses Rezept ist auf jeden Fall richtig lecker!

    Ralph

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)