Zwiebel-Zupfbrötchen Rezept – Brötchen supersaftig & einfach lecker!

0 comments

Brot oder Brötchen müssen saftig sein! Und diese Zwiebel-Zupfbrötchen sind, was die Saftigkeit angeht, nicht zu toppen. Wir mögen diese Brötchen zu vielen Gelegenheiten! Ob zum Grillen, einfach zum Abendbrot, zum Bier, mit einem Dip, zum Fondue oder Raclette – sie sind so lecker, dass ich mir über Reste keine Gedanken machen muss. Wer Zwiebelbrot mag, der wird diese Zwiebel-Zupfbrötchen auf jeden Fall lieben.

Zwiebel-Zupfbrötchen Rezept supersaftig und ganz schnell gemacht.

Das Rezept ist wirklich simpel! Das ist auch ein Grund, warum ich sie immer wieder backe. Das Einzige was ein bisschen Zeit und Geduld braucht, ist das Zwiebelnbraten. Überhaupt sind die Zutaten, die jeder im Haus haben sollte,  so überschaubar, dass es sich lohnt einfach mal flott den Teig anzusetzen und sie für´s Abendbrot zu backen. Übrigens habe ich mich schon einmal völlig vertan und im Teig 750 Gramm Zwiebeln verarbeitet. Ich dachte, ich steuere auf eine Kathastrophe zu! Aber auch diese Zupfbrötchen waren sensationell lecker. Was ich damit sagen will? Man kann bei diesem Rezept überhaupt nichts falsch machen. Macht sie nach und genießt sie!

Buch herzelieb&hyggelig

Zwiebel-Zupfbrötchen Rezept – saftig und fluffig

Du findest auf herzelieb noch mehr Brötchen-Rezepte! Aber schau dir doch auch mal mein schnelles Zwiebelbaguette, das Olivenbrot mit Kräutern und Zwiebeln oder die Käsebrötchen wie vom Bäcker an!

Zwiebel-Zupfbrötchen mit Schmand zum Grillen, Fondue, RacletteZutaten

  • 400 g Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Öl (siehe unten)
  • 100 ml Wasser 
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Prise Liebe
  • 500 g Mehl
  • 12 g Salz
  • 190 g Schmand

Zubereitung

  1. Alle Zutaten abwiegen, abmessen und bereit stellen.
  2. Zunächst die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Anschließend in einer Pfanne (siehe unten) das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten.
  4. Etwa 1/3 der Zwiebeln etwas länger braten, so dass sie etwas Farbe bekommen.
  5. Während die Zwiebelwürfel braten, das Wasser in die Rührschüssel der Küchenmaschine gießen.
  6. Den Zucker einrühren und die Hefe hineinbröckeln und beides im Wasser auflösen.
  7. Einen Esslöffel Mehl unterrühren, die Schüssel abdecken und für 10 Minuten zur Seite stellen.
  8. Dann das restliche Mehl, das Salz und den Schmand dazu geben. 
  9. Nun die Zutaten in der Schüssel zuerst 3 Minuten auf niedriger Stufe, anschließend 7 Minuten auf mittlerer Stufe verkneten.
  10. Ein Tuch über die Schüssel legen und den Teig etwa 45 Minuten gehen lassen.
  11. In der Zwischenzeit die Form mit Trennspray einsprühen oder einfetten.
  12. Nach der Gehzeit den Teig aus der Schüssel nehmen und auf die leicht gemehlte Arbeitsplatte legen.
  13. Den Hefeteig nun mehrfach falten und ziehen  (YouTube-Link))
  14. Bei jedem Ziehen Zwiebeln aufstreuen und den Teig dann wieder darüber falten. Solange wiederholen bis alle Zwiebelwürfel eingearbeitet sind.
  15. Etwa 16 Brötchen formen und gleichmäßig in die Form legen, noch einmal abdecken und 20 Minuten stehen lassen.
  16. Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  17. Die Zwiebel-Zupfbrötchen noch einmal mit Wasser bestreichen und in den Ofen schieben.
  18. Die Hitze sofort auf 200 Grad reduzieren und dann die Brötchen in 35 – 40 Minuten fertig backen.

Ich lasse die Zwiebel-Zupfbrötchen zunächst 15 Minuten in der Form abkühlen und lege es dann auf ein Backgitter, damit sie vollständig auskühlen.

Tipps

  • Wer mag kann auch noch 150 g Speck oder Schinken in den Teig einarbeiten.
  • Statt Zwiebel-Zupfbrötchen könnt ihr auch einzelne Brötchen backen. Die Backzeit verkürzt sich!
  • Wenn ihr keinen Schmand habt, nehmt 100 g Sauerrahm und 90 g Créme Fraîche.
  • Übrig gebliebene Zwiebel-Zupfbrötchen bewahre ich in einem Plastikbeutel auf.
  • Brötchen vom Vorteil knuspere ich auf meinem dänischen Flachtoaster auf.
  • Diese Brötchen kannst du einfrieren und nach dem Auftauen noch einmal aufknuspern.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Zwiebel-Zupfbrötchen Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Zwiebel-Zupfbrötchen zum Grillen, zum Fondue, zum Raclette oder als Snack von herzelieb

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

 

 

Autor: | Deutsche Küche
Brot, Brötchen Abendbrot, Grillen | Keywörter: Fondue, Raclette, Beilage, Abendbrot

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)