Buttermilchbrot Rezept – einfaches & schnelles Brot, dass leicht abzwuwandeln ist.

Dieses Buttermilchbrot ist wirklich schnell gebacken. Ein einfaches Rezept mit wenigen Zutaten und schon kann es los gehen. Ein Brotrezept, das sich wunderbar abwandeln lässt! Bei diesem Brot habe ich nicht nur Haferflocken in den Teig eingearbeitet, ich habe es auch damit bestreut. Sehr Einfach aber gut! Keineswegs langweilig! Denn dieses Rezept ist nämlich wirklich nur ein Grundrezept, da geht also noch viel mehr!

Das Rezept kann man ganz einfach abwandeln. Meine Familie mag besonders gern die dänische Variante, bei der das Buttermilchbrot mit weißem Mohn bestreut wird. Aber vielleicht wandelt ihr euer Buttermilchbrot auch mit Kräutern, Nüssen oder Gemüse ab. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt, aber dazu erzähle ich euch nach dem Rezept noch ein bisschen mehr.

Rezept für Buttermilchbrot

Du findest auf herzelieb noch viel mehr Brot Rezepte! Versuch doch auch mal mein magisches Baguette, die dänischen Blätterteigbrötchen oder das 90-Minuten-Dinkel-Brot.

Zutaten Buttermilchbrot

  • 500 ml Buttermilch
  • 1 Esslöffel Öl
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 750 g Weizenmehl (Typ 550)
  • 3 gestrichene Salz
  • 10 g Trockenhefe
  • 1 Teelöffel Koriander
  • 1 Prise Liebe
  • 50 g Haferflocken

Zum Bestreuen:

  • Etwas Wasser
  • 50 g Haferflocken

Zubereitung Buttermilchbrot

  1. Die Buttermilch leicht erwärmen und den Teelöffel Zucker einrühren, bevor ca. 1/3 des Mehles und die Hefe in die Flüssigkeit gerührt werden.
  2. Das restliche Mehl, das Salz, den Koriander, das Öl und 50 g Haferflocken auf den Vorteig geben und alles mit einem Geschirrhandtuch abgedeckt an einem warmen Ort 10 Minuten gehen lassen.
  3. Nach dieser Zeit wird der Brotteig mehrere Minuten kräftig geknetet, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Liebevoll eine Teigkugel formen, in eine Schüssel geben und mit einem Geschirrhandtuch bedeckt ca. 60 Minuten gehen lassen. Dabei sollte sich das Volumen verdoppelt haben.
  4. Nach der Gehzeit wird der Teig nochmal durchgeknetet. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf den Brotlaib legen, der dann noch einmal 15 Minuten ruhen muss.Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorzuheizen. Dieses Brot kann nicht bei Umluft gebacken werden!
  5. Bevor das Buttermilchbrot in den Ofen geschoben wird, muss es rundherum mit Wasser bestrichen und mit den übrigen Haferflocken bestreut werden. An der Oberfläche wird der Brotlaib noch einige Male eingeschnitten. Eine kleine, feuerfeste Schale mit Wasser füllen und auf den Boden des Backofens oder mit auf das Blech stellen, bevor das Backblech auf der untersten Schiene in den Ofen geschoben wird.
  6. Das Brot ca. 45 Minuten backen und anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

Ihr könnt ganz einfach testen, ob das Buttermilchbrot fertig ist. Nehmt das Brot aus dem Ofen – am besten mit einem Backhandschuh oder einem gefalteten Geschirrtuch – und klopft auf die Unterseite des Brotes. Klingt es hohl, ist es fertig! Sollte es sich eher kompakt anhören, backt das Brot einfach noch 5-10 Minuten.

Wer ganz sicher sein will, dass das Buttermilchbrot fertig ist, kann ein Braten-Thermometer verwenden. Bei einer Kerntemperatur von ca. 92 Grad ist das Buttermilchbrot gar.

1 großes Buttermilchbrot aus der Gesamtmenge Teig enthält ca. 3410 Kalorien (kcal.),ca. 635 g Kohlenhydrate (KH) sowie ca. 37 g Fett.

Wenn die Teigmenge für das Buttermilchbrot zu groß ist

Dieses Rezept für Buttermilchbrot ergibt einen sehr großen Laib und entsprechend groß werden die Brotscheiben, die man davon abschneidet. Ganz oft ist mir das zu viel. Deswegen teile ich den Teig gerne in zwei Hälften und backe kleinere Laibe. Die Backzeit verkürzt sich bei zwei kleinen Buttermilchbroten auf 35 Minuten. Du magst es noch kleiner? Dann teile den Teig in 10 Stücke, backe einfach kleine Brötchen und verkürze die Backzeit auf 20 Minuten.

Variationsmöglichkeiten für das Buttermilchbrot:
  • Wenn ihr ein mediterranes Brot möchtet, dann könnt ihr das Rezept ganz leicht abwandeln. Mit 120 Gramm gehackten, schwarzen Oliven und 2 Esslöffeln fruchtigem Olivenöl, habt ihr das ideale Brot zum Grillen.
  • Oder wie wäre es mit einer Variante mit Käse? 200 Gramm gewürfelten Schafskäse, 2 Zweige Oregano und etwas gehackten, gerösteten Knoblauch und ihr habt eine tolle Variante die herrlich mit meinem selbstgemachtem Tzatziki schmeckt!
  • Gebt 6 getrocknete Tomaten, die ihr in kleine Stücke schneidet, in den Teig. Noch etwas gehackten Knoblauch und einen Hauch Rosmarin dazu – ihr werdet euch wundern, wie lecker das zu meiner selbstgemachter Feta-Creme schmeckt.
  • 100 Gramm fein geraspelte Zucchini oder gekochte Kartoffeln  machen das Buttermilchbrot schön saftig, dazu schmeckt der Avocado-Frischkäse ganz wundervoll!
  • Und wenn ich euch schon zu Anfang Appetit gemacht habe, mit  100 Gramm Sonnenblumenkernen oder 150 Gramm gehackten Walnüssen bzw. gerösteten Pistazien wird das Buttermilchbrot schön nussig. Mein Geheimtipp ist 100 Gramm fein geraspelte Rote Bete mit ein klein wenig Rosmarin.
Warum gibt man eine Schale mit Wasser beim Brotbacken mit in den Ofen?

Die Flüssigkeit aus der Schale verdunstet in der Hitze des Ofens. So entsteht eine hohe Luftfeuchtigkeit, die dafür sorgt, dass die Kruste des Brotes schön elastisch bleibt und nicht zu hart wird. Statt eine Wasserschale in den Ofen zu stellen, kann man die Luft auch immer wieder befeuchten, in dem man mit einem Sprüher einige Male während des Backvorgangs Wasser in den Ofen sprüht.

Warum schneidet man das Buttermilchbrot vor dem Backen ein?

Durch das Einschneiden des Brotes bricht es an diesen Stellen auf, es entsteht eine so genannte Sollbruchstelle. Wenn ein Brot trotzdem noch seitlich aufreißt, ist es während des Gehens entweder zu trocken geworden, die Gehzeit war zu kurz oder die Schnitte an der Oberfläche waren nicht tief genug.

Viel Spaß mit diesem Buttermilchbrot und beim Experimentieren. Sollte euer Teig ein wenig zu feucht sein, bestäubt beim Kneten immer wieder die Oberfläche mit etwas Mehl, bis der Teig nicht mehr allzu klebrig ist.

Guten Appetit und alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

18 Kommentare

  1. herzlichen Dank!
    Dies werde ich gleich ausprobieren, wenn mein jetziger Brotvorrat alle ist!
    Viele Grüße aus dem – noch – verschneiten Süden!

  2. Oh, das klingt aber lecker. Da will ich sofort eine Scheibe mit selbstgekochter Marmelade!
    Einen schönen Sonntag wünscht dir Margot

  3. herrje….jeden Sonntagmorgen das gleiche!!! Ich liege noch ganz verträumt im Bett, stöbere mit dem iPad meine Lieblingsblogs durch und bääämmm lande ich wie jeden Sonntag in deiner Küche! Wieder ein so wunderbares Rezept das mir unglaublich viel Wasser am Zahn macht. Meistens hab ich nicht alle Zutaten im Haus, aber dann kommen die Rezepte handschriftlich in meine extra „herzelieb-Kladde“ und werden nach und nach abgearbeitet…und was soll ich sagen, jedes Rezept ein Traum, vielen Dank dafür!!! Es ist schön zu einem richtigen Ritual geworden, dieses nochmal ins Bett kuscheln und durch Deine Blog zu stöbern! Ich wünsche mir noch ganz ganz viel von dir lesen zu dürfen und hinterlasse ganz liebe Sonntagsgrüße

  4. Moin, moin Michaela, hab das Brot grad aus dem Ofen geholt und auch schon probiert. Ich werde beim nächsten Mal etwas mehr Salz hineingeben, mir persönlich ist es etwas zu nüchtern. ABER es wird ein nächstes Mal geben, so viel steht fest :)
    LG aus Hamburg
    Gabriele

  5. Liebe Michaela,
    zufällig bin ich auf deine Seite gestoßen.
    Das Brot habe ich heute gebacken und es ist super geworden, aber leider auch sehr groß.
    Beim nächsten Mal werde ich zwei Brote daraus machen, das ist ein guter Tipp.
    Ich habe halb Dinkel- und halb Dinkelvollkornmehl verwendet und die Haferflocken weggelassen.
    Nun habe ich es schon mit Butter und rotem Pesto gekostet, traumhaft und wirklich sehr schnell zuzubereiten.
    Als nächstes kommt die Fetacreme dran.
    Viele Grüße,
    Patricia

    • Liebe Patricia,
      ich freu mich sehr, dass dir das Brot so gut gefällt. Vielleicht ist es für dich auch schöner, wenn du das Rezept halbierst?!

      Ich bin gespannnt, wie dir die Fetacreme schmecken wird.

      Alles Liebe und vielen Dank für das Lob!
      miho

  6. Hallo, ist mit Absicht so wenig Salz im Brot? Bei Rezepten mit 500g Mehl werden meist 2Teel. bzw.12g Salz genommen.

    • Liebe Deichnixe,
      1 gestrichener Teelöffel Salz entspricht 5 Gramm. 1 gehäufter Teelöffel Salz enstpricht etwa 10 Gramm!
      Ich persönlich esse sehr salzarm – habe aber jetzt die Salzmenge auf 14 Gramm hochgesetzt – das ist für 750 Gramm mild gesalzen und entspricht etwa 3 gestrichenen Teelöffeln.

      12 Gramm Salz in einem Rezept für ein Brot wären schon sehr salzig – wer es mag, darf es gern so machen.

      Im übrigen hätte ich mich auch über eine Anrede und einen Gruß gefreut.

      Gruß,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)