Lakritzkekse Rezept – diese Kekse sind meine dänische Leidenschaft!

Lakritz und Dänemark – sie gehören einfach zusammen. Ich möchte behaupten, dass die Dänen bzw. die Skandinavier das beste Lakritz der Welt verkaufen. Und sie sind erfinderisch, wenn es darum geht, Lakritze so oft wie möglich auch in der Küche zu verarbeiten. Da wird gebacken, gekocht oder Eis gemacht.In dänischen Supermärkten kann man sehr leckere Lakritzkekse kaufen. Es kann nur nicht jeder so wie ich, einen kurzen Sprung über die Grenze machen und sie einfach importieren.

Lakritzkekse sind sehr speziell! Als ich sie für das Post aus meiner Küche Paket an das Sonntagsfräulein gebacken habe, war ich ein bisschen unsicher, ob sie es mögen würde. Trotzdem habe ich mich getraut. Die Familie des Sonntagsfräuleins hat mir dafür ein großes Lob ausgesprochen. Ich bin immer noch ganz rot und verlegen.

(SonntagsFräulein)

Hier kommt das Rezept für Lakritzkekse

Auf herzelieb gibt es noch viel mehr Rezepte aus Dänemark! Auch die anderen Keks-Rezepte solltest du dir anschauen. Besonders schön und lecker sind auch die dänischen die Mandel-Drømmer!

Zutaten für Lakritzkekse

200 g Mehl
140 g Zucker
125 g Butter
1 Ei
Mark einer Vanilleschote (oder 1 Vanillezucker)
Abrieb von einer Zitrone
1 Teel. Backpulver
6 Lakritzschnecken (oder anderes weiches Lakritz)
1 Hände voll Liebe

wenn vorhanden:

100 g Lakridskrymmel (Lakritzstreusel, z.B. von Rexim)

Zubereitung der Lakritzkekse

Zunächst werden die weiche Butter und Zucker zusammen aufgeschlagen. Dann wird das Ei hinzugegeben. Anschließend werden Mehl, das Backpulver, die Vanilleschote und der Zitronenabrieb gut vermischt und nach und nach zu dem Butter-Zucker-Gemisch gegeben, bis ein homogener Teig entstanden ist. Die Lakritzschnecken werden aufgerollt und in maximal 5 mm große Stücke geschnitten. Diese Lakritzstücke werden unter den Teig geknetet. Teile den Teig in 3 gleich große Teile und forme Rollen mit einem Durchmesser von ca. 5 cm Durchmesser. Wenn du Lakritzstreusel hast, dann wende diese Rollen darin, so dass sie gleichmässig mit Streuseln bedeckt sind.

Ich wickele jede Rolle in Butterbrotpapier und parke sie dann für 30 Minuten im Kühlschrank.
 
Nach der Ruhezeit werden 2 cm dicke Scheiben geschnitten,  leicht wieder in eine runde Form gedrückt und dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech liebevoll flach gedrückt.
 
Bei 170 Grad Ober-/Unterhitze werden die Kekse jetzt 10 Minuten gebacken.
 
Ich hoffe, ihr findet genauso viel Gefallen an Lakritz wie ich! Bei diesen Keksen ist nur wichtig, dass ihr einen weichen Lakritz verarbeitet. Lakritzschnecken habe ich dieses Mal verarbeitet, weil ich wusste, dass mein Paket an eine Familie mit Kindern geht. Da ist ein süßes Lakritz besser geeignet. Je salziger die Lakritze, desto herber wird der Keks.Probier es einfach aus, ich bin sicher, du wirst noch Variationen finden. Und wenn du keine Lakritzstreusel haben solltest, ist das halb so schlimm!
 
Die Kekse schmecken auch ohne Streuselrand ganz fantastisch!
 
Lasst es euch schmecken und alles Liebe
miho
 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

22 Kommentare

  1. Hallo miho ,ich wohne in Süderlügum hast du da einen konkreten Laden wo du die Streusel her bekommst . Lg Klärchen

  2. Super lecker, meine Familie war begeistert.
    Ich habe nur Lakritzgranulat statt Streuseln aus DK bekommen. Hat aber auch gut funktioniert.
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    LG
    Angelika

  3. Lakritzstreusel sind gestern gekommen… am Wochenende werden die Plätzchen gebacken. Ich liebe Lakritz in allen Variationen und bin sowas von gespannt auf die Kekse. Danke für das Rezept!

    Christine

  4. Hej,

    danke für dein Rezept! Ich habe es leicht abgewandelt nachgebacken und bin begeistert. Dazu habe ich den Zitronenabrieb gegen 1,5 TL Süßholzpulver getauscht und es gibt dem Gebäck ein schönes Lakritzaroma.

    Viele Grüße
    Anna

  5. Die sind wirklich gut. Eine tolle Idee!

    Ich habe den Zucker noch etwas reduziert und braunen Zucker verwendet. 100g reichten mir auch locker. Dafür noch eine Prise Salz in den Teig.

    Noch besser lassen sich die Taler abschneiden, wenn man die „Würste“ für die angegebenen 30 Minuten ins Gefrierfach stellt.

    Danke für das schöne Rezept!
    Stefan

  6. Hej,
    ich bin auf der Suche nach Keksen mit Lakritze auf dein Rezept gestoßen. Es hört sich echt lecker an und als DK- und Lakritzfan werde ich es sicher bald ausprobieren. Ist es auch möglich anstatt Lakritze Lakritzsirup (den aus DK) zu nehmen? Hast du das schon mal versucht?
    LG Stephanie

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)